×
Logo
Startseite Gasbeton Konfigurator Info + Kontakt 03379 / 44 980 48
Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:00

Informationen

Wände aus Porenbeton

VORAUSSETUNGEN ZUR ERRICHTUNG VON MAUERWERK AUS SOLBET-PLANSTEINEN UNTER ZUHILFENAHME VON DÜNNBETTMÖRTEL

Für die Stabilität des ganzen Gebäudes ist beim Mauern die erste Schicht der SOLBET-Plansteine essentiell. Das Bindemittel, d.h. der Zementkalkmörtel wird in der Relation 3:1 angesetzt. Somit bewahren die SOLBET-Plansteine ihre Konstanz.

Besonders in den Ecken muss mit einer Wasserwaage und Mauerleinen gearbeitet werden. Diese unterstützen bei der Kontrolle, ob die Porenbeton-Plansteine wirklich präzise aufgestellt wurden. Korrekturen können mit einem Gummihammer vorgenommen werden. So ist ein gleichmäßiges Mauern gegeben.

Eine gute Planung, Vorarbeit und Ausstattung ist auch hier das A und O, um den Bau effektiv, fachgemäß und schnell vorranbringen zu können.

Unter Zuhilfenahme eines Reibebrettes wird die abschließende Lage an Porenbeton-Plansteinen eingeebnet. Mit einer Bürste entfernt man alle verbliebenen Schleifreste.

Die Porenbeton-Plansteine können nun wie bei einem Puzzle ineinandergreifen. So werden die Steine der Innenwand in einer Tiefe von ungefähr 150 mm in die äußere Wand eingesetzt.

Um eine 1-3 mm dicke Lage von Dünnbettmörtel auftragen zu können, muss die entsprechende Oberfläche gut gereinigt werden. Es empfiehlt sich eine besondere Reibebrett-Fugenkelle mit Zahnkante, wobei die Zahngröße dieser 4-5 mm betragen sollte. Mit Hilfe dieses Werkzeugs kann der Dünnbettmörtel recht ebenmäßig und gleichförmig aufgestrichen werden. Die Fugenschicht hängt ebenso vom herrschenden Wetter ab. So kann diese etwas dünner oder etwas dicker ausfallen. In jedem Fall sollte verhindert werden, dass die Gasbeton-Plansteine nass bzw. feucht werden. Der Dünnbettmörtel der Firma SOLBET kann auf einer Länge von einigen Metern aufgestrichen werden.

Das Mauern mit SOLBET-Plansteinen mit Nut und Feder ist noch einfacher zu bewerkstelligen. Hier werden nur waagerechte Fugen benötigt. Dadurch, dass die Steine ideal ineinander passen, bleiben die senkrechten Fugen leer. So wird an die Rille des bereits verlegten Plansteins ein weiterer Stein so dicht angelegt, dass lediglich ein paar Schläge mit dem Gummihammer ausreichen, um die Steine ineinander zu passen. Zugeschnittene und an der Oberfläche ebene Porenbeton-Plansteine werden nun auf den SOLBET-Dünnbettmörtel aufgelegt.

Selbstverständlich reicht diese Vorgehensweise nicht bei Gasbeton-Plansteinen ohne Feder und Nut. Wände aus diesen Steinen müssen mit senkrechten Mörtel-Fugen ausgestattet werden. Hier hilft ebenso ein Gummihammer um die Plansteine auf dem Dünnbettmörtel in die richtige Position zu bringen und sowohl an die waagerechte als auch an die senkrechte Fuge heranzuführen.

Ikone

Lieber Kunde, leider sind wir heute nicht mehr im Büro.

Gerne rufen wir Sie zu der von Ihnen gewünschten Zeit zurück.

call workers image

Ihre Daten sind sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Wir schätzen Ihre Privatsphäre sehr!

Bei uns haben Sie die Möglichkeit Ihre Cookies Einstellungen zu verändern.

Die Baustoff-Euro-Trade GmbH verwendet Cookies und andere Technologien zur Benutzerführung, Webanalyse und Verbesserung der Performance unserer Website. Dank dieser können wir Ihnen relevante Inhalte und personalisierte Werbung besser und gezielter anzeigen.

Wenn Sie uns dabei unterstützen wollen, sagen Sie bitte "Ja gerne, ich akzeptiere" damit sind Sie einverstanden und erlauben uns, diese Daten an Dritte weiterzugeben, unter anderem an unsere Marketingpartner. Wenn Sie diesem nicht zustimmen wollen, beschränken wir uns nur auf wesentliche Cookies, und durch das nutzen unserer Website akzeptieren Sie dieses. Wenn Sie die Cookies Einstellungen verändern möchten drücken Sie bitte "Einstellungen"

Mehr Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Einstellungen Ja gerne, ich akzeptiere!